.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsG-H

Gamma Ray: Heading For Tomorrow (Anniversary Edition)

Gamma Ray Heading For Tomorrow xxlLabel: ear MUSIC

Spielzeit: 136:20 Min.

Genre: Melodic Power Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Jauchzet und frohlocket, GAMMA RAYs „HEADING FOR TOMORROW“ ist 25 geworden! Und wenn es etwas zu feiern gibt, machen Hansen & Co. keine halben Sachen. Zum Jubiläum haben die hanseatischen Gammastrahlen daher alles zusammengetragen, was man von den „HEADING FOR TOMORROW“-Sessions noch finden konnte, alles frisch überarbeitet und mit neuem Artwork als schicke Doppel-CD veröffentlicht.

Ein nostalgisch verklärter Blick zurück: Das Jahr 1988, HELLOWEEN haben gerade mit den beiden „KEEPER“-Alben zwei ewige Meilensteine des (deutschen) Melodic Speed/Power Metals veröffentlicht und den internationalen Durchbruch geschafft, als eine Nachricht die Metalwelt schockiert: Kai Hansen, Gründer und Hauptsongwriter der Hamburger Kürbisköppe, verlässt die Band!
HELLOWEEN brauchten einigen Jahre (und Andi Deris), um nach ein paar fragwürdigen Veröffentlichungen wieder annähernd zu alter Stärke zurückzufinden. Währenddessen gründete Kai Hansen eine neue, ganz eigene Band. Anfangs von der Plattenfirma noch unter dem etablierten Namen KAI HANSEN vermarktet – das GAMMA-RAY-Logo wurde tatsächlich von KAI-HANSEN-Aufklebern und dem LP-Slipcase verdeckt! – konnte GAMMA RAY schnell Fuß fassen und sich neben HELLOWEEN als deutsche Melodic-Power-Metal-Instanz etablieren. Das Debüt „HEADING FOR TOMORROW“ war dabei wegweisend!

„HEADING FOR TOMORROW“ ist nicht nur das Album, mit dem GAMMA RAY ihre steile Karriere begannen, es ist auch die erste (duh...) und beste Platte mit Ralf Scheepers (PRIMAL FEAR) hinter dem Mikrofon. Die Parallelen zum HELLOWEEN-Sound sind natürlich nicht von der Hand zu weisen, GAMMA RAY zeigen sich aber deutlich stärker vom Classic Rock und insbesondere QUEEN inspiriert. Die Hitdichte ist 1990 zwar noch nicht so hoch, wie auf den post-Scheepers-Alben, mit „Lust for Life“, „Heaven Can Wait“ und „The Silence“ befinden sich auf der Scheibe aber einige Songs, die noch immer im Live-Set der Band auftauchen. Und dann ist da ja noch der Titeltrack.
„Heading for Tomorrow“ ist mit seiner epischen Struktur und den ausufernden Instrumentalpassagen das Herzstück des Albums und mit 14:30 Minuten bis heute das längste Lied im Repertoire GAMMA RAYs. Es ist zwar kein „Keeper of the Seven Keys“ oder „Halloween“, zeigt aber schon früh in welche Richtung es musikalisch und thematisch für Kai Hansens neue Kapelle gehen sollte.
Wenngleich sehr gut, ist „HEADING FOR TOMORROW“ sicher nicht das beste GAMMA-RAY-Album. Mit Sicherheit aber eines der wichtigsten!

Was kann denn nun die soeben erschienene Super-Deluxe-Anniversary-Edition dieses Klassikers?
Kurz: Einiges!
Lang: Auf der ersten CD befindet sich natürlich das Album selbst sowie ein japanischer Bonus Track und B-Seiten, welche aber auch zuvor schon auf der ein oder anderen Special Edition enthalten waren. Inhaltlich erstmal nichts Neues. Klanglich kann das Remastering überzeugen. Die Lieder ertönen in sattem Sound, ohne dass der Charme der 80er-Jahre-Produktion verloren geht. So weit, so erwartet.
Die Bonus-CD stellt dann den Mehrwert zu den bisherigen Versionen von „HEADING FOR TOMORROW“ dar. Zunächst gibt es die üblichen Live-, Instrumental- und Karaoke-Versionen einiger Songs, die teilweise aber auch schon auf mehr oder minder obskuren Veröffentlichungen zu hören waren. Die wahren Perlen sind die Demo-Versionen mit dem Hansen Kai am Gesang. Gleich vier dieser Demos hat man ausgegraben. Sieht man mal von „The Silence“ ab, das bereits 2000 für die Best-Of-Compilation „BLAST FROM THE PAST“ von Hansen neu eingesungen wurde, zeigen diese Stücke – „Money“, „Sail On“ und „Heaven Can Wait“ – zum ersten Mal, wie GAMMA RAY in ihrer Anfangsphase geklungen hätten, wenn der Meister von Beginn an auch die Gesangsarbeit übernommen hätte. Nämlich wie GAMMA RAY!
Kai Hansen steht nun schon so lange bei den RAYS hinter dem Mikrofon (immerhin seit 20 Jahren!), dass dessen Stimme der Status Quo ist. Eher wirkt Scheepers bei den alten Aufnahmen fremd. Auch wenn der große Aha-Effekt so ausbleibt, ist es dennoch nett, diese Demos mal gehört zu haben.

Ob man die x-te Neuauflage eines Klassikers, den die meisten Freunde dieser Musik und Band sicher schon mindestens einmal im Regal stehen haben, wegen ein paar weniger neuer Soundschnipsel – so interessant diese auch sein mögen – tatsächlich braucht, ist die ewige Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss.
Dass man sich im Hause earMUSIC und GAMMA RAY keine Mühe gibt, kann man mit Blick auf die vorliegende Anniversary Edition aber nun wirklich nicht sagen. Diese überzeugt mit neu gestaltetem Cover, einer hervorragenden Klangqualität und dem umfangreichsten Bonusmaterial, dass es zu „HEADING FOR TOMORROW“ je gab und vermutlich auch je geben wird. (Die 30th Anniversary Edition wird’s zeigen...)

Zusammengefasst:
Wer das Album noch gar nicht hat: Zuschlagen! (XXL)
Wer mind. die Ultimate Edition von 2002 besitzt: Gut abwägen. (L)

Christian Schrübbers

Tracklist: CD 1 - Studio Album

01. Welcome
02. Lust for Life
03. Heaven Can Wait
04. Space Eater
05. Money
06. The Silence
07. Hold Your Ground
08. Free Time
09. Heading for Tomorrow
10. Look at Yourself (Uriah Heep Cover)
11. Mr. Outlaw (Japanese Bonus Track)
12. Sail On (B-Side from “Heaven Can Wait” EP)
13. Lonesome Stranger (B-Side from “Heaven Can Wait” EP)

CD 2 - Bonus-CD

01. Who Do You Think You Are?
02. Heaven Can Wait (EP Version)
03. Money (Demo - Kai on Vocals)
04. Sail On (Demo - Kai on Vocals)
05. Heading for Tomorrow (live)
06. Space Eater (live)
07. The Silence (Demo - Kai on Vocals)
08. Mr. Outlaw (Instrumental Version)
09. Heaven Can Wait (Demo - Kai on Vocals)
10. Heading for Tomorrow (Karaoke Version)
11. Space Eater (Karaoke Version)
12. Lonesome Stranger (Demo)

Das hörst Du Dir an:

Avulsed - Deathgeneration

Avulsed  Deathgenerationxxl

Cross Vault - Miles To Take

cross vault cover

Witchtrap - Trap The Witch

witchtrap trap the witch coverxxl

Mortualia - Wild, Wild Misery

Mortualia  Wild wild miseryxxl

Hæresiarchs of Dis - Tria Prima Diabolica

Hresiarchs of Dis  Tria prima diabolica

Vernent - Fuego Eterno

Vernent  Fuego eterno

Hagalaz - Northern Gods Descending

Hagalaz  Northern gods descending

Grausig - Di Belakang Garis Musuh

Grausig Final coverxxl

Kypck - Zero

kypck zero coverxxl

Siaskel - Haruwen Airen

SIASKEL Haruwen Airenxxl

Shards of a Lost World - Primum Ritual

Shards of a Lost World  Primum Ritual

Todessucht - Wertlos

Todessucht  Wertlosxxl

Sacrificio - Guerra Eterna

sacrificio coverxxl

Bloodspot - To The Marrow

Bloodspot   To the Marrow   xxl

Black Hole Generator - A Requiem For Terra

black hole

Ilemauzar - The Ascension

Ilemauzarxxl

Gatecreeper - Sonoran Depravation

gatecreeperxxl

Hoath - Codex III: Crown Of The Mind

Hoath Codex III  xxl2

Witchery - In His Infernal Majesty’s Service

witchery 2016xxl

Slegest - Vidsyn

slegest vidsynxxl

Azooma - The Act Of Eye

azoomaxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl1 Kopie 5

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2017

party.san 2017 autopsyxxl

insomnium 2017xxl

 kreator tour

THE ORDER OF ISRAFEL  YEAR OF THE GOATxxl

mayhem tour 2017xxl

dew scented tourxxl

this ending xxl2

aa tourxxl

downfall of gaia tour 2017

gojira tour 2017 neuxxl

Mantar tour 2017xxl

Zum Seitenanfang